Eine Domain ist eine Adresse im Internet – vereinfacht gesagt. Unter einer Domain ist eine Website erreichbar und sie ist ein Hinweis auf den Namen der Website an sich. Eine Domain dient dem Zweck, dass Benutzer von Webbrowsern die Adresse eingeben und auf diese Weise auf die Seite gelangen können.

Sie ist also Voraussetzung dafür, dass die Website öffentlich zugänglich gemacht werden kann. Grundsätzlich besteht bei der Wahl des Domainnamens weitgehende Freiheit.

Dennoch ist es nicht völlig unerheblich, welchen Domainnamen Sie für Ihr Projekt aussuchen. Ein Domainname kann zum Beispiel Auswirkung auf die Suchmaschinenoptimierung haben und beeinflusst auch das Klickverhalten von Nutzern. Im folgenden Artikel finden Sie einige Tipps und Tricks dazu, wie Sie Ihren Domainnamen am besten aussuchen.

Worauf kommt es aber bei der Wahl des Domainnamens an?

Domainname ist der Unternehmensname

Wenn Sie die Domain für den Webauftritt eines Unternehmens registrieren lassen möchten, dann sollte der Name dem Firmennamen entsprechen.

Da das Internet mittlerweile für nahezu jedes Unternehmen eine wichtige Möglichkeit für die eigene Repräsentation und die Gewinnung von neuen Kunden ist, sollte dieser Punkt schon bei der Namensfindung für das Unternehmen an sich berücksichtigt werden.

Prüfen Sie zunächst, ob der Name noch als Domainname frei ist, bevor Sie Ihr Unternehmen selbst benennen.

Kurz und bündig

Kurze Domainnamen sind besser als längere. Wenn Sie einen längeren Namen brauchen, dann versuchen Sie, Bindestriche in die Schreibweise einzubauen.

Bindestriche machen es Ihren Besuchern einfacher, sich Ihren Namen zu merken. Bei der Benennung stehen Bindestriche für Leerzeichen in einem Text.

Das Problem mit Umlauten

Grundsätzlich haben Sie mittlerweile die Möglichkeit, eine Domain mit einem oder mehreren Umlauten registrieren zu lassen. Eine andere Frage ist es, ob das empfehlenswert ist.

Auf gar keinen Fall sollten Sie sich für einen Namen mit Umlaut entscheiden, wenn Sie ein internationales Publikum ansprechen möchten. Denn dessen Tastatur besitzt meist keine Umlaute und Ihr Webauftritt wird damit nur noch sehr schwer erreichbar.

Umstritten ist außerdem, ob sich Umlaute im Domainnamen negativ auf den Erfolg der Suchmaschinenoptimierung auswirken. Wenn Sie die Möglichkeit haben, den gewünschten Namen ohne Umlaut auszusuchen, sollten Sie sich für diese Variante entscheiden.

Einprägsam und einzigartig

Es wird mittlerweile immer schwieriger, einen guten Domainnamen zu finden. Dennoch haben Sie mit etwas Mühe und Überlegung die Chance, einen einzigartigen, einprägsamen und ganz besonderen Domainnamen auszusuchen.

Übrigens ist es nicht besonders wichtig, dass der Name auch einen inhaltlichen Sinn hat. Er sollte nur kurz und knackig sein und viele Vokale enthalten. Prüfen Sie, wie sich der Name in der Aussprache anhört.

Wirkt er angenehm und ist er kein Zungenbrecher? Dann stehen die Chancen gut, dass es sich um einen gut geeigneten Domainnamen handelt. Geben Sie verschiedene Schreibweisen für diesen Namen bei Google ein und prüfen Sie, ob es ähnliche Namen bereits gibt. Auf diese Weise stellen Sie die Einzigartigkeit fest, die auch aus markenrechtlichen Gründen bedeutsam ist.